Anleitung F R Richtig Gute Texte

Ein mittel gegen unzufriedenheit 7 simple tipps für das fremdsprachen

Die Mehrheit der Amphibien leben im Wasser oder neben dem Wasser: in den schlammigen Sümpfen, in den Seen, in den Rillen u.ä. führen Aller diese die nächtliche Lebensweise, und am Tag verbergen sich. Ihre Bewegungen zum Festland sind gewöhnlich plump und langsam, nur sehr wenige können nach mit den Eidechsen verglichen werden, aber im Wasser sind sehr behend, schwimmen gut und tauchen ein, wie auch des Fisches. Ihre Nahrung besteht aus den kleinen Fischen und der Mollusken, der Würmer, der Spinnen, der Insekten und anderer kleiner Tiere. Fast aller sind die Amphibien für den Menschen im Gegenteil ganz unschädlich sind sogar nützlich, da sie der schädlichen Tiere vernichten. In der Gefangenschaft, sie zu enthalten ist es sehr leicht.

Nicht selten kommt es vor, dass der Frosch, bei der großen Eile, von der Pfote in die geöffnete Muschel der Molluske gerät. Der Letzte schlägt die Flügel sofort zu, und der arme Frosch, bis wird der Molluske wieder einfallen, die Muschel zu öffnen und, die dort gekränkte Pfote zu befreien. Eine bestimmte Zeit auf dem Grund eine Zeitlang ge sessen, taucht der Frosch vorsichtig auf, erspähend, ob man sich auf die vorige Stelle wieder setzen darf. Mit der Annäherung des Abends des Frosches versammeln sich in die Rudel und in die Dämmerung, bequemer irgendwo, auf zwischen den Stielen der Pflanzen aufgestellt geworden, beginnen das Konzert, die Sehkraft, das Gehör und den Geruch bei den Fröschen sind gut entwickelt; ihre Verständigkeit ist davon sichtbar, dass sie die Feinde, und gut erkennen wenn sie, so werden sehr zutraulich wenig verfolgen. Der grüne Frosch kann als das Sehr Raubtier genannt sein; sie ernährt sich nur mit den Tieren, die von ihr gefangen sind. Meistens frisst sie der Insekten, der Spinnen und der Schnecken, gibt auch dem Abstieg den jungen Fröschen und den Kaulquappen, sogar die eigene Art nicht.

Gegenwärtig - wohl die schönsten Tiere aus der ganzen Klasse der Reptilien. Sie sind so schön und graziös, dass sogar das Wohlwollen der Menschen erworben haben, so dass sie in einigen Ländern wie der häuslichen Tiere halten.

Das Gebiet des Bewohnens dieser Frösche ist sehr umfangreich und schließt fast ganze Europa, den nordwestlichen Teil Afrikas und die ganze westliche Hälfte Asiens ein. Diese Tiere treffen sich gewöhnlich in der großen Menge an den Stellen, die für ihren Wohnsitz herankommen; von diesem sind klein, insbesondere umgeben die Gebüsche und von den Wasserpflanzen; die Gräben selbst wenn und austrocknend, aber auf die kurze Zeit, den Sumpf, des Sumpflandes und des Sumpfes.

Die chwostatyje Amphibien nach dem Aussehen sind sehr den Eidechsen ähnlich. Sie haben den verlängerten Körper, den langen Schwanz und 4 (in sehr selten die Gliedmaßen, die 2 versorgt sind - 4 Finger. Die äusserliche Decke solchen Baus, wie bei den Fröschen, und genauso ( regelmäßig gestürzt wird. Die Färbung meistens dunkel, bedeckt von den schwarzen Flecken und den Streifen. Die Wirbelsäule besteht aus 50 - 100, die in die Teile die kleinen Ränder haben. Die Augen haben die sehr vielfältigen Einrichtungen: bei einigen sind sie unter der Haut sehr wenig entwickelt und verborgen, bei anderen im Gegenteil sind die Augen von den Jahrhunderten sehr gut entwickelt, beweglich und versorgt. Die Geruchsapparate und des Gehörs sind befriedigend entwickelt. Die Einrichtung des Mundes solches, wie auch bei der Amphibien. Selb kann man über die Organe verdauungs- und atmungs- und über die Weise der Entwicklung sagen.

Zum Vertreter kann der gewöhnliche grüne Frosch dienen, den wahrscheinlich jeder sah. Ihr Körper fast viereckig, plump, der Kopf breit,, mit dem großen breiten Rachen. Die Gliedmaßen sind gut entwickelt, insbesondere hinter, die Haut glatt, rutschig. Die Augen groß, sehr beweglich,, obwohl sich weit an die Tiefe der Vertiefungen beteiligen können. Die Ohrenöffnungen sind vom äusserlichen Trommelfell bedeckt.